Archiv: Juni 2012

Gleichgewicht zum zweiten… noch mal Karl

07.06.2012 Allgemein, Eigenmotivation, Selbstverantwortung, wingwave Coaching Keine Kommentare

Sie haben recht! Eine Dauerstimulanz wie bei Karl bedeutet mit der Zeit ebenfalls ein Gleichgewicht – jedoch ein völlig ungesundes. Das ist vermutlich die Krux an der Geschichte.

Wie oft höre ich folgenden Satz? „Ich kann nicht mehr als eine paar Tage, eine Woche Urlaub nehmen, denn sonst werde ich müde. Das ist will ich nicht.“ Für Menschen wie Karl genügen eine Woche nicht, um ihr „System“ runter fahren zu können – um Ausgleich zu schaffen.

Aber was passiert wenn er mal runter fährt?

Dann kommt die Müdigkeit , die ja eigentlich schon lange da ist – endlich kann sie sich zeigen. Sie macht Angst , denn sie bedeutet eine Bedrohung, nämlich ein „Raus aus dem Gleichgewicht der krank machenden Dauerstimulanz“. Er, der immer leisten muss, gönnt sich aus dieser Angst heraus keine Ruhe – Müdigkeit darf nicht sein!
Karl lebt ein ungesundes Ungleichgewicht. Er hat gelernt, das nur wertvoll und akzeptiert ist, wer nach  dem männliche Prinzip unentwegt leistet, macht, etwas tut…! Es gilt nur die-, derjenige etwas, die, der einen vollen Terminkalender vorzeigen kann und unermüdlich mit irgend etwas beschäftigt ist.

Fähigkeiten, wie annehmen können, geschehen lassen, inne halten, vertrauen – das weibliche Prinzip – ist nicht gefragt, erachtet man in unseren Breitengraden gar als minderwertig. Deshalb darf Müdigkeit unter keinen Umständen sein! In Momenten der Müdigkeit ist Karl mit seinen ungeliebten, deshalb ungelebten Schattenseiten konfrontiert – welche sehr wohl zu jedem Lebewesen gehören.

Was wenn Karl wirklich nicht mehr hochkäme….? Abgesehen davon muss man erst einmal aushalten, was für Gedanken hochkommen, wenn man zur Ruhe kommt. Halten Sie sich selbst und ihre (meits) ängstigenden Gedanken aus?
Nach dem Gesetz des Gleichgewichts ist es unerlässlich beide Seiten (Yin – Yang) in uns zu leben. Nur so sind wir natürlich fit und fähig unseren Alltag (leichter) zu bewältigen – vielleicht sogar geniessen zu können. Unser System strebt unablässig nach Ausgleich – keine Leistung ohne ausreichende Ruhe. Das eine gibt es auf Dauer ohne das andere nicht…

Impressionen – erster BarfussTag vom 2. Juni 2012

07.06.2012 Allgemein, Arthrose, Barfuss, Biokinematik, Biokinematik Training, Muskuläre Dysbalance, Rückenschmerzen, Schmerzen, Selbstverantwortung, Spass, Walter Packi Keine Kommentare

Bilder sprechen mehr als tausend Worte.
Deshalb lassen Sie folgende Impressionen des Tages auf sich wirken.

BarfussTag – Impressionen 2012

Bei strahlendem Sonnenschein – extra für uns bestellt 😉 – und angenehmen Temperaturen führte ich den BarfussKurs in zwei Gruppen – eine Gruppe am Morgen und die andere am Nachmittag.

Jeannette Perucchi unterstütze mich tatkräftig im Vorfeld und war anschliessend dafür besorgt, dass wir den Platz sauber und aufgeräumt hinterlassen konnten.

Martin Hahn, Teilnehmer des Swiss Marathon Alpine 2011 in FiveFingers Minimal Footwear war bereit, über seine sozusagen BarfussLäufer-Erfahrungen zu berichten. Daneben fing er die fotografischen Impressionen den ganzen Tag über ein.

Arja Bolliger von und mit SoleRunner und Beatrice Küng, Didier Körössy von und mit Vibram FiveFingers waren ebenfalls mit von der Partie. Sie stellten den workshop-TeilnehmerInnen nicht nur Testschuhe zur Verfügung, sondern nahmen sich auch genügend Zeit die Interessenten fachmännisch zu beraten.

Ich danke euch allen (barfusslaufende Teilnehmer und unterstützende Seelen) herzlich für euer Engagement, Interesse und das begeisterte Mitmachen.
Mir hat es Spass gemacht!

« ältere Artikel | Neuere Artikel »