Klienten versus Patienten

27.03.2012 Biokinematik, Eigenmotivation, Selbstverantwortung Keine Kommentare

Selbstverantwortung übernehmen

Das biokinematische Training fordert meine Klienten. Zum einen, weil die Übungen ungewohnt sind, manchmal buchstäblich gegen den Strich gehen. Zum andern, weil sie in Bezug auf Schmerzen gefordert sind. Ihr Körper signalisiert ihnen anfangs klar, dass er seine gewohnten Bewegungsmuster nicht so leicht aufgeben wird – mit unangenehmen Körpersignalen, die auch mal Angst machen können und mit dem krampfhaften Klemmen, Festhalten von Muskelpartien.

Kurzum: Das Wissen meiner Klienten über Ihre Lebens- und Trainingsweise wird erst einmal umgekrempelt und auf den Kopf gestellt. Dadurch stossen sie immer wieder an ihre Grenzen physisch, wie auch psychisch. Sie sind gefordert anders zu denken, anders als sie es über Jahre gewohnt waren.

Dieses Engagement achte und schätze ich ausserordentlich!

Meine Klienten kommen Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr und geben ihr Bestes. Sie gehören zu der Sorte Mensch, die bereit sind, Eigen-Verantwortung für Ihre Gesundheit zu übernehmen. Sie üben regelmässig, bezahlen die Kurskosten aus eigener Tasche. Andere hingegen, machen sich zum Patienten, indem sie die Verantwortung einem Chirurgen, Arzt oder Therapeuten mit der Einstellung abgeben: „Hier bin ich. Mach mich bitte wieder gesund.“

Dieses Konsumverhalten kostet uns alle… Nicht nur monetär! Wann sehen wir endlich ein, dass nur wir selbst uns heilen können?

Tags:

Beitrag kommentieren