Lexikon

Monatsrückblick - Mai 2020

Ich bin überglücklich und dankbar, dass ich das Privileg hatte, viel Zeit für mich, mein Business und meine Zukunft, in der Ruhe und im Einklang mit der Natur an atemberaubenden Orten geniessen zu dürfen. Ganz speziell in dieser turbulenten Zeit, in der die Welt gefühlsmässig auseinanderzufallen schien, bin ich in Sicherheit und Geborgenheit, kann mich persönlich, wie auch beruflich weiterentwickeln.

Alles neu macht der Mai – schon immer besonders für mich

Wie soll ich’s ausdrücken? Der Mai war über meine ganze Lebenszeit gesehen, immer schon ein besonderer Monat. Viele schöne und gewichtige Ereignisse fanden im Wonne-Monat statt.

  • So wurde meine Schwester am 25. Mai, 14 Monate nach mir, geboren. Mit ihr zusammen, stellte ich das Leben meiner Eltern auf den Kopf.
  • Am 31. Mai 1986 heiratete ich zum ersten Mal
  • Rund zwanzig Jahre später liess ich mich ebenfalls im Mai von meinem ersten Mann scheiden.
  • Ich zog aus unserem Haus aus und überliess es meinen Jungs als WG.
  • Eine über achtjährige Partnerschaft hatte ihren Anfang und auch ihr Ende in einem Mai.
  • Ma-La, meine treue vierbeinige Wegbegleiterin durch Dick und Dünn, musste ich vor zwei Jahren schweren Herzens – just am Geburtstag meiner Schwester – wegen einer Krebserkrankung gehen lassen.
    Mai 2020 - Ma-La

    Ma-La’s Rosenstock zweijährig

    Zwei Tage vor diesem traurigen Abschied, besorgte ich mir einen kleinen Rosenstock zu Ma-La‘s Gedenken. Letztes Jahr glaubte ich noch, dass er nicht lange überleben würde. Heute jedoch, zeigt er sich in voller Pracht.

 

Da waren noch weitere Ereignisse. Diese scheine ich inzwischen aus meinem Gedächtnis verbannt zu haben. Gut so, denn ich möchte nicht jeden Ballast mit mir herumtragen. Trägst du schwer, an deinem Altlasten-Rucksack? Schreibe mir und wir leeren ihn nach und nach zusammen: kontakt@desiree-holenstein.ch. Damit du mehr und mehr dich selbst sein kannst.

 

 

Doch nun zum aktuellen Monat…

Mai 2020 – kreative Auszeiten in der Natur

Endlich! Am 28. April durfte ich meine Coaching-Arbeit wieder aufnehmen. Die Auftragslage war aufgrund des Lockdowns etwas mager. Die ganzen Verhaltensregeln, wie das Social Distancing und die Maskenempfehlung hindern die Menschen locker und frei ins Leben zurückzugehen. Sie haben verständlicherweise wohl noch etwas mit sich zu tun.

Mai 2020 - Arbeitsplatz

Arbeitsplatz in der Natur

Glücklicherweise musste und muss ich meine administrativen Arbeiten nicht zwingend im Büro erledigen. Deshalb nutzte ich, wenn immer möglich, die Gelegenheit mich in mein Wochenendhaus im «Appenzöllischen» (Kanton Appenzell) zurück zu ziehen: Leben in und mit der Natur, etwas vom Schönsten und Kreativsten, was es für mich gibt. Den Luxus über den Hotspot meines Handys mit der virtuellen Welt und mit dem Internet verbunden zu sein, schätze ich ausserordentlich. Selbst das Wetter war mir gut gesonnen, so dass ich mehrheitlich im Garten draussen, in mitten von Kuhglocken-Klängen und Vogelgezwitscher arbeiten konnte.

 

Monatsrückblick - Alpaufzug

Alpaufzug

Zwischendurch gab es kurze, willkommene Unterbrechungen, weil ein traditioneller Alpaufzug nach dem anderen an unserem Haus vorbeizog. Gemeinsam mit Nyla, meiner jetzigen Hündin, beobachteten wir das Geschehen glücklich und zufrieden. Jedes Jahr etwas Besonderes! Die Appenzeller lieben und leben ihre Traditionen, nicht nur für die Touristen, sondern vor allem für sich selbst. Das ist wunderschön

 

 

 

Nyla

Nyla – 20 Monate jung

Gegen Abend machte ich mich in der Regel mit Nyla auf den Weg und genoss die letzten Sonnenstrahlen irgendwo auf einer Anhöhe mit herrlichen Aussichten gen Österreich, Deutschland, auf den Bodensee, den Bachtel (Kanton Zürich), auf den Alpstein oder auf die Churfirsten. Neben einer Fülle an malerischen Naturschönheiten, begegneten mir unerwartet zwei hübsche Hinweise von anderen Wanderern, in Form von bemalten Steinen. Jedes Mal zauberten sie ein Lächeln in mein Gesicht.

 

Mai 2020 - bemalter Stein

Unerwartete Überraschung

 

Weiterbildungen

In der Zeit des Lockdowns – völlig auf mich selbst zurückgeworfen – erlebte ich eine intensive Zeit mit emotionalen Achterbahnfahrten der Gefühle. Wie weiter? Muss/soll ich etwas verändern? Die üblichen Gedankengänge halt, die sich jede Selbstständige regelmässig stellen darf: Analysieren, sich Gedanken über meine Zukunft und die Zukunft meiner Praxis machen.

Eine erste Idee, die natürlich sofort aufkam: Online-Kurse und Online-Coachings anbieten. Dieser Gedanke schien mir erst einmal ziemlich abwegig! Ich, die es liebe, 1:1 zu arbeiten und mit meinen Klienten in direktem persönlichen Kontakt zu stehen, soll nun über den Bildschirm…? Nein! Wie soll das denn funktionieren?

In der Regel bin ich offen für Neues und auch spontan. Meine herzensliebe Mutter pflegte jeweils zu sagen, wenn ich ihr meine neuen Weiterbildungs-Ideen präsentierte: „Du brauchst halt immer wieder eine Abwechslung“. Der kleine Unterschied jetzt, ist die Tatsache, dass wir alle in diese Covid19-Situation reingeworfen wurden.

Nach einer kurzen Auf- und Anwärmphase, entdeckte selbst ich Möglichkeiten, um einen Online-Kurs auf die Beine zu stellen. Aus diesem Grund belegte und belege ich immer noch Online-Kurse um mich einerseits der Digitalen Welt anzunähern und andererseits mich mit den ganzen Tools und der Technik auseinanderzusetzen.

 

Fachhochschule Nordwestschweiz – FHNW

Während des Lockdowns hat die FHNW sehr professionelle, kostenlose Seminare angeboten. Herzlichen Dank für diese Grosszügigkeit.

Mai 2020 - FHNW

www.transformationskurse.ch: kostenlose Online-Weiterbildung während des Lockdowns

 

 

Dr. Joe Dispenza

The Formula – Meditations-Lehrgang

Mai 2020 - The Formula

Dr. Joe Dispenza – The Formula

 

 

Onken Academy

Weiterbildung zum Online-Trainer

 

 

 Sympatexter Academy

Mit dieser Weiterbildung bin ich vorerst für drei Monate in der Schreib-Fluss-Energie mit vielen gleichgesinnten Frauen und einzelner Männer. Ich möchte gerne wieder regelmässig Blogs schreiben, die dich in deiner persönlichen Weiterentwicklung weiterbringen und damit gleichzeitig meine Sichtbarkeit auf dem Markt erhöhen.

Mein Fazit

Mit dem Verfassen meines persönlichen Monatsrückblicks, nehme ich den Mai 2020 anders wahr. Im Nachhinein gesehen war es ein wunderschöner, lehrreicher, erkenntnisreicher und wonniger Monat. Dies war mir bis anhin nicht bewusst.

Der Mai 2020 in jeder Hinsicht eine Wonne!

Kontaktformular
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.
Dies ist ein Pflichtfeld.